Drogensucht




Etwa 12 Stunden nach der letzten Dosis Morphium oder Heroin beginnt der Süchtige unruhig zu werden. Ein Schwächegefühl überkommt ihn, er gähnt, erschauert, schwitzt gleichzeitig, während ihm eine wässerige Flüssigkeit aus den Augen und aus der Nase rinnt, was ihm vorkommt, als liefe ihm heißes Wasser in den Mund empor. Für ein paar Stunden fällt er, sich ruhelos wälzend, in einen abnormen Schlaf, den die Süchtigen als Gierschlaf bezeichnen. Beim erwachen, 18- 24 Stunden nach Einnehmen der letzten Dosis, betritt er die tieferen Regionen seiner persönlichen Hölle. Das Gähnen kann so heftig werden, das er sich die Kiefer verrenkt. Aus der Nase fließt dünner Schleim, die Augen tränen stark. Die Pupillen sind sehr erweitert, die haare auf der Haut sträuben sich, die Haut selbst ist kalt, sie wird zur typischen Gänsehaut... Der jämmerliche Zustand des Patienten verschlimmert sich, denn seine Därme beginnen mit erhörter Gewalt zu arbeiten. Die Magenwände ziehen sich ruckweise stark zusammen und verursachen explosives Erbrechen, wobei oft auch Blut mit austritt. So gewaltig sind die Kontraktionen der Eingeweide, das der Leib von außen ganz geriffelt und knotig aussieht, als seien unter der Haut Schlangen in einem Kampf verwickelt. Die starken Leibschmerzen steigern sich rapid. Der Darm wird immerfort entleert, so dass es bis zu 60 wässerigen Stuhlgängen am Tag kommen kann. 36 Stunden nach der letzten Dosis bietet der Süchtige ein wahrhaft entsetzliches Bild. In den verzweifelten Versuchen, die Kälteschauer, die seien Körper quälen, zu mildern, legt er sämtliche Decken über, die er finden kann. Der ganze Körper wird von Zuckungen geschüttelt... Während dieser Entziehungszeit findet der Süchtige weder Schlaf noch Ruhe. Unter den schmerzhaften Muskelkrämpfen wirft er sich im Bett unaufhörlich hin und her. Mal steht er auf und wandert umher, dann wieder legt er sich auf den Fußboden. Er schreit vor Verzweiflung fortwährend... Schmutzig, unrasiert, mit zerwühltem Haar, beschmiert mit den eigenen Exkrementen und dem Erbrochenem, wirkt der Süchtige in diesem Stadium beinahe entmenscht. Da er weder isst noch trinkt, magert er schnell ab und kann bis zu 10 Pfund Gewicht am Tag verlieren. Er wird so schwach, dass er buchstäblich den Kopf nicht mehr heben kann.

(by Hr. T)



Das ist es nicht wert!
Außerdem ist es uncool in der eigenen Kotze zu liegen!




Du willst Drogen nehmen? Kiffen, sniefen, fixen oder so?
Eines steht fest, wir beide wissen genau: Niemand kann Dich
daran hindern! Wenn es Dein fester Wille ist, dann gibt es nichts
mehr zu sagen. Du wirst wissen, was Du tust - oder?
Falls Du im Innersten noch unentschlossen und ansprechbar bist,
wenn Du galubst, Rauchgift nehmen zu müssen, um anderen zu
imponieren oder um den blöden Alltag zu vergessen, dann versuche,
vorher noch folgendes zu überlegen:
Was erwartest Du ?
Kennst Du jemanden, der mit hilfe von Rauchgift weniger Probleme
hatte als vorher?
Du musst wissen, dass die Entscheidung für Haschisch oder Heroin
genau so fatal ist, als wenn Du entschlossen wärest, zum ersten Mal
zu stehlen oder eine Unterschlagung zu begehen. Bedauerlich wäre
es allerdings, wenn Du nur aus Angst vor möglicher Strafe vom
Rauschgift lassen würdest. Dann hättest Du noch immer die falsche
Einstellung.
Hat Dich Deine erste (heimlich gerauchte?) Zigarette "erwachsen"
gemacht? Im Nachhinein wirst Du das sicher verneine müssen,
damals hast Du es vermutlich erwartet.
Du bist älter geworden und glaubst nun, dass Rauchgift Dich "frei"
macht? Warum vertraust Du den Sprüchen der Leute, die nur Dein
Geld und Deine Abhängigkeit wollen oder denen, die völlig
ahnungslos sind und nur nachlaber, was sie von anderen gehört
haben?
Vom hohen Boss, über den Groß- und Kleindealer geht der
Drogenweg zum Verbraucher, Du stehst an letzter Stelle und kannst
noch frei entscheiden, ob Du mitmachen willst.
Drogen werden in einem brutalen organisierten und streng gegliederten
Schwarzmarkt gehandelt, bei dem täglich Millionengewinne gemacht
werden- von Anderen.
Streigst Du ein, wirst Du durch die unvermeidliche Abhängigkeit dem
rücksichtslosen Gechäft über kurz oder lang schutzlos ausgeliefert
sein.
Meinst Du wirklich, die Rauchgifte wären verboten, obwohl sie
tatsächlich vielleicht doch harmlos sind? Eventuell nur, um jungen
Menschen wie Dir ein wenig Lebensfreude zu nehmen? Das wirst Du
nicht ernsthaft annehmen wollen! Die Gründe, die zum Verbot der
hier angesprochenen Drogen stehen gesundheitlich Überlegungen im
Vordergrund, die von jedem Fachmann anerkannt sind.
Heutzutage werden zunehmend viele Menschen aktiv, um das
geordnete Miteinander in die Natur so weit wie möglich zu erhalten.
Sie wehren sich, wenn auch nur einem einzigen Baum vermeidbarer
Schaden zugefügt werden soll. Der Mensch als Maß aller Dinge sollte
sich verpflichtet fühlen, vor allem sich selbst keine Schaden
zuzufügen.
In deiesem Sinne ist erst einmal jeder für sich selbst verantwortlich
- Du für Dich
Sollte es Dir gelingen, aus freiem Entschluss von Deinem Vorhaben
abzulassen und keine Drogen zu nehmen, dann bist Du ein stabiler
Typ, der auch andere Probleme packt. Kein anderer weiß von dieser
Leistung, aber Du kannst jetzt zu Dir selbst Vertrauen haben.
Könntest Du künftig nicht auch anderen helfen, die weniger stark
sind?
Versuch es doch!!!


Außerdem ist es uncool in der eigenen Kotze zu liegen!







zurück


Gratis bloggen bei
myblog.de